Bau- und Vergaberecht

Die fortschreitende technische Entwicklung, immer komplexere Bauabläufe, knappe Baufristen und drohende Pönalen, marginale Gewinnspannen, die Herausforderungen an Professionisten steigen stetig. Kaum ein Bauvorhaben ohne (zumindest behauptete) Mängel. Allfällige gerichtliche Auseinandersetzungen sind nicht zuletzt auf Grund der Notwendigkeit aufwändiger Sachverständigengutachen kostspielig. Klare vertragliche Vereinbarungen im Vorfeld und rasches Handeln im Ernstfall zur Beweissicherung können Streitigkeiten vorbeugen oder Grundlage für den späteren Prozesserfolg sein.

Die stetige Fortschreibung der Judikatur zu den Warn- und Sorgfaltspflichten der Bauunternehmer, die strengen Haftungsmaßstäbe und komplexen Sachverhalte erfordern Spezialwissen und stetige Aktualisierung. Wir haben uns in diesem spannenden Rechtsbereich durch die laufende Vertretung von Bauunternehmen und "einfachen Häuslbauern" die erforderliche Kompetenz erarbeitet.

Die Berücksichtigung von Europarecht in nationalen Rechtsordnungen verdeutlicht sich gerade im öffentlichen Auftragswesen. Das in Umsetzung von europäischen Richtlinien geschaffene Bundesvergabegesetz zwingt den Auftraggeber zur Durchführung formeller Vergabeverfahren, das Bietergleichbehandlung, Transparenz und Kosteneffizienz gewährleisten soll. Kurze Fristen zur Bekämpfung von Entscheidungen des Auftraggebers zwingen zu raschem und präzisem Handeln, um sich nicht seiner Einwendungen gänzlich zu begeben.